Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Forschungstag 2017

Mapping Educational Research in Progress

Mit einem vielseitigen Programm beging das Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft am 30. Juni 2017 seinen ersten Forschungstag. Mittels den innovativen ebenso wie interaktiven DisQSpaces ("Discussion, Quality, Space"), präsentierten die Mitarbeiter_innen ihre aktuellen Forschungen zu Themen aller Arbeitsbereiche:

  • Neues Engagement und Partizipation

  • Gestaltung mathematischer Spiel- und Lernsituation

  • Ältere Menschen in der Wissensgesellschaft,

  • Anerkennung und Partizipation von Migrant_innen

  • Computergestützte Leseverständnisförderung

  • Policy learning in der Europäischen Union.

Die neue Methode stellte die Forscher_innen vor die Herausforderung, ihre Themen kurz und prägnant zur präsentieren und die Diskussionen mit zum Teil wechselndem Publikum anzuleiten. Die Form der Aufbereitung führte zu einem intensiven Eintauchen in die einzelnen Themenbereiche und kam bei den Teilnehmer_innen sehr gut an.

Das haptische Resultat des Forschungstages stellt die „Map for Educational Research“ dar: Neue Erkenntnisse und aufgeworfene Fragen wurden auf kreative Art und Weise dargestellt: ein Lebenslanger-Lern-Fluss schlängelte sich durch Federn der Methodenvielfalt, eine gelbe Beobachtungsbrille und eine schwarze mathematische Brille, durch den Forschungs-Phönix, die Verdeutlichung von Nicht-Wissen, eine Berglandschaft als Forschungsprozess und Vieles mehr. Das Resümee der Abschlussrunde: Danke für diesen Forschungstag!

Kontakt

Für das Team der AG Forschung Assoz. Prof. Mag. Dr.phil. Angela Pilch-Ortega Hernandez Telefon:+43 (0)316 380 - 2552

Programm

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.