Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

„Health-Literacy und Diversity für SchülerInnen der Sekundarstufe I – HeLi-D“

Das Ziel des Projektes HeLi-D besteht in der Entwicklung eines Programms zur Förderung der Gesundheitskompetenz (Health Literacy) von SchülerInnen mit hoher Diversität. Insbesondere werden SchülerInnen mit hoher Diversität in den Bereichen Erstsprache, sozioökonomischer Status und Behinderung berücksichtigt. Das Projekt HeLi-D ist für eine Laufzeit von 3 Jahren (Jänner 2018 bis Dezember 2020) geplant.

In einem partizipativen Prozess wird ein adaptives digitales Trainingsprogramm (ADT) entwickelt und im Längsschnitt über rund 5 Wochen hinweg umgesetzt und evaluiert. Das Besondere am Trainingsprogramm sind die Differenziertheit der Inhalte (vier verschiedene sprachliche Komplexitätsstufen; in Teilen mehrsprachig) und der adaptive Charakter des Computerprogramms. So wird es möglich, dass alle SchülerInnen einer Klasse unabhängig von ihren individuellen Kompetenzen in einem inklusiven Setting an ein und demselben Thema arbeiten können.

Das Projekt wird unter der Leitung von Univ.-Prof.in Dr.in Barbara Gasteiger Klicpera vom Arbeitsbereich Integrationspädagogik und Heilpädagogische Psychologie an der Karl-Franzens-Universität gemeinsam mit dem Know-Center (TU Graz) und der Medizinischen Universität Graz (Research Center for Safety in Health und Institut für Allgemeinmedizin und evidenzbasierte Versorgungsforschung) durchgeführt und vom Gesundheitsfonds Steiermark gefördert. Das Know-Center übernimmt die Programmierung des ADT und die Medizinische Universität Graz steuert ihre medizinische Expertise bei. Die Universität Graz übernimmt unter anderem die Gestaltung der Trainingsmaterialien und die Durchführung und Evaluation der Intervention.

Projektleitung: Univ.-Prof.in Dr.in Barbara Gasteiger Klicpera

Mitarbeiterinnen: Katharina Maitz BA BA MA, Ines Maier MSc.

Kontaktperson: Katharina Maitz BA BA MA

Kontakt

Institut
Merangasse 70/I, 8010 Graz
AR Sabine Habersack MSc Telefon:+43 (0)316 380 - 2535
Fax:+43 (0)316 380 - 9710

Dienstag, Donnerstag von 10.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch 14.00 - 16.00 Uhr
Beratungen nach Vereinbarung
Mittwoch während der vorlesungsfreien Zeit: 13.00 - 15.00 Uhr

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.