Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Auszeichnung

Bildungswissenschaftlerin Elke Gruber erhält den Staatspreis für Erwachsenenbildung

Am 16. November 2017 wurde in Wien von Bildungsministerin Sonja Hammerschmid der Österreichische Staatspreis für Erwachsenen-bildung 2017 in drei Kategorien verliehen – heuer zum insgesamt 53. Mal.  Eine Jury aus ExpertInnen wählte aus einem Pool an Einreichungen die Nominierungen aus, über die anschließend via Publikums-Voting fünf Wochen lang abgestimmt werden konnte. Das Interesse daran war enorm: über 6.200 Stimmen wurden abgegeben. Unter den drei PreisträgerInnen ist auch Univ.-Prof.in Dr.in Elke Gruber vom Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft. Sie erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Wissenschaft und Forschung 2017 – Gesamtwerk“.

Elke Gruber gilt als Pionierin in der wissenschaftlichen Erwachsenenbildung.
Nach ihrer Ausbildung zur Kranken-schwester machte sie das Abitur im Zweiten Bildungsweg und schloss danach ein Studium der Medizin-pädagogik an der Humboldt-Universität in Berlin ab.
Nach ihrer Habilitation and der Universität Graz wechselte sie an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und schuf dort den Lehrstuhl für Erwachsenen- und Berufsbildung. Seit 2014 ist sie Inhaberin des Lehrstuhls für Erwachsenenbildung/Weiterbildung an der Karl-Franzens-Universität Graz. Elke Gruber lehrt und forscht in den Bereichen Erwachsenenbildung/Weiterbildung/Lebenslanges Lernen sowie Berufspädagogik.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.