Institut

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Leitbild des Instituts für Erziehungs- und Bildungswissenschaft

 

Das Institut befasst sich in Forschung und Lehre mit Erziehungs- und Bildungsprozessen über die gesamte Lebensspanne vor dem Hintergrund sozialer Wandlungsprozesse und deren sozio-kulturellen Bedingungen und Abhängigkeiten in der gegenwärtigen Gesellschaft. Mit den herausfordernden Zusammenhängen zwischen Person, Gesellschaft und Bildung beschäftigen sich aus unterschiedlichen Perspektiven sechs Arbeitsbereiche des Instituts, nämlich „Allgemeine Pädagogik“, „Angewandte Lernweltforschung“, „Integrationspädagogik und Heilpädagogische Psychologie“, „Sozialpädagogik“ und „Weiterbildung“ und "Elementare Pädagogik".

 

Die Forschung des Instituts steht in engem Zusammenhang mit den etablierten Arbeitsbereichen und konzentriert sich auf die beiden Forschungsschwerpunkte „Lernwelten und lebenslanges Lernen“ sowie „Soziale Partizipation und Inklusion“.

 

Es handelt sich dabei im Speziellen um Forschungen zu historisch-systematischen Grundfragen zu Erziehung und Bildung, um Forschungsarbeiten aus dem Feld der Integrationspädagogik und angewandten Psychologie zur Förderung der Inklusion und Partizipation von Menschen mit Behinderungen, Entwicklungsstörungen, Verhaltens- und Erlebensproblemen, um Themen der Sozialen Arbeit, insb. im Zusammenhang mit Jugendwohlfahrt und Jugendarbeit, der Professionalisierung und des freiwilligen Engagements sowie der Soziokulturarbeit, um die Erforschung formeller und informeller Lernwelten aus der Sicht transformativer biografischer Aneignungsprozesse sowie um Erforschung von Aspekten der Migration, interkultureller Bildung, Innovationsprozessen, Globalisierung, Bildungsbedingungen und -entscheidungen im Zusammenhang mit Lebenslangem Lernen und Weiterbildung.

 

In der qualitativ hochwertigen Lehre wird mehr als 2000 Studierenden auf verschiedenen Ausbildungsebenen eine theoriegeleitete, kompetenz- und wissenschaftsorientierte Ausbildung ermöglicht. Vom Institut wird neben dem modularisierten Bachelorstudium Pädagogik das Masterstudium Sozialpädagogik mit einem Spezialisierungsmodul in Elementarpädagogik, das Masterstudium Weiterbildung – Lebensbegleitende Bildung und das Masterstudium Inclusive Education angeboten. Die Doktoratsstudien werden nach den organisatorischen Rahmenbedingungen der Doktoratsschule „Erziehungswissenschaft“ abgewickelt. Das Doktoratsstudium selbst erfolgt nach dem Curriculum für das interdisziplinäre Doktoratsstudium an der URBI-Fakultät und nach dem Curriculum für das geisteswissenschaftliche Doktoratsstudium an der URBI-Fakultät. Dieses Angebot wird durch ein DoktorandInnenkolleg für Lebenslanges Lernen ergänzt.

 

Zudem sind die MitarbeiterInnen des Instituts an unterschiedlichsten Kooperationen und Vernetzungen beteiligt. Diese bestehen insbesondere zu regionalen und internationalen Bildungs- und Forschungseinrichtungen, zum öffentlichen Sektor und zu zahlreichen Non-Profit-Organisationen. Bedeutsam ist die Mitwirkung an Universitätslehrgängen, die GutachterInnentätigkeit sowie die Mitarbeit an wissenschaftlichen Zeitschriften und diversen Gesellschaften für die Entwicklung und Forschung der Erziehungs- und Bildungswissenschaft.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Kontakt

Institutsmanagement
Merangasse 70/II, 8010 Graz

AR Sabine Habersack MSc
+43 (0)316 380 - 2535
+43 (0)316 380 - 9710

Dienstag, Donnerstag von 10.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch 14.00 - 16.00 Uhr
Beratungen nach Vereinbarung
Mittwoch während der vorlesungsfreien Zeit: 13.00 - 15.00 Uhr

Weiterführende Informationen

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.